Skip to content

Hyundai Santa Fe Hybrid

Erstmals hält beim Santa Fe ein Hybrid Einzug, der den von Hyundai neu entwickelten Smartstream T-GDI-Motor mit einem leistungsfähigen Elektroantrieb kombiniert. Die dynamische Doppel-Motorisierung erlaubt agiles und dabei umweltschonendes Reisen bei einer Systemleistung von 169 kW/230 PS (Kraftstoffverbrauch in l/km: innerorts 6,2–5,5, außerorts 6–5,5; kombiniert 6,1–5,5; CO2-Emissionen in g/km: 139–126). Die zusätzlich ab der Ausstattungslinie Trend verfügbare HTRAC-Allradantriebstechnologie bringt auch in schwierigem Gelände jederzeit kraftvollen Vortrieb – nicht zuletzt dank anpassbarer Fahrmodi für unterschiedliche Untergründe wie Schnee, Sand oder Schlamm. Beide Varianten (2WD und 4WD) erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 187 km/h. Das Facelift beim SUV-Flaggschiff von Hyundai überzeugt darüber hinaus mit zahlreichen Detailverbesserungen für das in seiner Klasse richtungsweisende Fahrzeugkonzept. Mit 4.785 mm Außenlänge und einem Kofferraumvolumen von 634 Litern bietet der Santa Fe reichlich Platz für bis zu sieben Insassen und deren Reisegepäck.

Äußerst wertig bereits in der Einstiegsversion präsentiert sich das Äußere des luxuriösen SUV mit seiner geschwungenen Silhouette, formschönen Alu- oder Leichtmetallfelgen und lichtstarken LED-Scheinwerfern. Die neu gestaltete Frontschürze mit seitlichen Lufteinlässen für einen verbesserten Luftstrom harmoniert mit dem charakteristischen Kühlergrill, der über ein markantes 3D-Muster verfügt. Schmale Tagfahrlichter mit integrierten Blinkern und die breiten Radhausverkleidungen betonen die dynamische Eleganz des Langstreckenläufers. Edle Metallic-Lackierungen, Radläufe in Wagenfarbe sowie bis zu 19 Zoll große Leichtmetallfelgen unterstreichen darüber hinaus optional die hochwertige äußere Optik. Sie lässt sich im Innenraum auf Wunsch mit feinstem Nappaleder und Oberflächen aus Soft-Touch-Material auf eine neue Stufe heben.

Das rundum stimmige Fahrzeugkonzept setzt sich auch beim Schutz der Insassen fort. Viel Aufmerksamkeit haben die Hyundai Ingenieure der aktiven und passiven Sicherheit gewidmet. So bietet die neue Fahrzeugplattform der dritten Generation ein deutliches Plus an Kollisionssicherheit. Die Verlegung der Fixpunkte für die Lenkhebel näher an die Mitte der Vorderräder gewährleistet ein agileres und damit sicheres Fahrzeug-Handling bis in den Grenzbereich. Hyundai SmartSense unterstützt den Fahrer mit zahlreichen Assistenzfunktionen und hilft, gefährliche Situationen zu vermeiden bzw. zu entschärfen. Hierfür überwacht das System mittels Sensoren und Kameras den umgebenden Verkehr und schützt Insassen sowie andere Verkehrsteilnehmer, indem es bei Gefahren rechtzeitig warnt und bei Bedarf aktiv eingreift. Beispielsweise alarmiert der Ausstiegsassistent akustisch, wenn beim Verlassen des Wagens Gefahr durch näherkommenden Verkehr droht. Hierbei verhindert er auch die Deaktivierung der elektrischen Kindersicherung an den Fondtüren und damit deren Öffnen. Der Totwinkelassistent zeigt bei Betätigen des Blinkers im Fahrerdisplay Fahrzeuge im toten Winkel und erweitert so das Sichtfeld der Außenspiegel. Erkennt das System ein für den Fahrer nicht sichtbares Fahrzeug, verhindert es durch gezielten Bremseingriff den beabsichtigten Spurwechsel.

Sollte es doch zu einem Unfall kommen, setzt das serienmäßige Notrufsystem eCall selbständig einen Notruf ab, sobald der Airbag ausgelöst wurde oder Insassen den entsprechenden Knopf in der Dachkonsole betätigen. Das System übermittelt Informationen wie Unfallzeitpunkt, Standort und Fahrtrichtung an die Rettungsleitstelle, sodass der Rettungsdienst unverzüglich zur Unfallstelle entsendet werden kann.

Der Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid erfüllt die Abgasnorm Euro 6d, die neben strengen Abgaslimits auch die Verdunstung des Kraftstoffs im Tank begrenzt. Umweltfreundlichkeit durch modernste Hybridtechnologie ist beim Santa Fe selbstverständlich.

Der Hyundai Santa Fe beeindruckt mit einzigartiger Linienführung

Mit seinem dynamischen Außendesign hebt das Facelift den Santa Fe im SUV-Segment noch weiter hervor und kombiniert dabei einen kraftvollen Auftritt mit raffinierter Optik. Je nach gewählter Ausstattungsvariante stehen neun Außenfarben zur Auswahl, vom auffälligen Magma Red bis zum edel-schlichten Lagoon Blue oder Typhoon Silver. Die markante Frontschürze wird von einem breiten, die Lichter umschließenden Kühlergrill mit 3D-Muster dominiert. Die T-förmigen Tagfahrlichter, in die auch die Blinker integriert sind, unterstreichen den robusten und unverwechselbaren Charakter des Premium-SUV. Lufteinlässe an den Seiten der Frontschürze verbessern den Luftstrom und vervollständigen den kraftvollen Eindruck ebenso wie breitere Radhausverkleidungen und optisch modifizierte Leichtmetallräder in 18 und 19 Zoll. Am Heck betonen die neu gestalteten und durch ein rotes Reflektorband verbundenen Rückleuchten die Breite der Karosserie. Die Gestaltung des hinteren Stoßfängers unterstützt das ruhige Heckdesign und spiegelt den Premium-Anspruch des Hyundai Santa Fe wider.

Sieben gewinnt: Im Innenraum reichlich Platz für die ganze Familie

Die Fahrzeughöhe von 1.685 mm sorgt in Kombination mit den großen Fensterflächen für beste Rundumsicht, die selbst in dieser Fahrzeugklasse noch Maßstäbe setzt. Der Innenraum gewährleistet großzügige Kopf-, Schulter und Beinfreiheit – sowohl auf den Vordersitzen als auch im Fond. Die optional verfügbare dritte Sitzreihe des Siebensitzers „Seven“ bietet dem Nachwuchs rundum Platz, beste Aussicht und ausreichend Spielraum selbst auf langen Fahrten. Hinter der großen, auf Wunsch elektrisch öffnenden und schließenden Heckklappe warten 634 Liter Volumen darauf, mit Gepäck befüllt zu werden. Durch Umklappen der Rücksitzlehnen lässt sich der Stauraum noch einmal erweitern.

Luxuriöses Innenleben: Hochwertiges Design bis ins kleinste Detail

Der Innenraum des überarbeiteten Santa Fe bietet jetzt noch mehr Platz, Komfort und Bequemlichkeit. Die aus Soft-Touch-Material gefertigten Oberflächen heben ihre Haptik auf ein neues Niveau. Das Armaturenbrett erstrahlt ebenso wie die Mittelkonsole in neuer Optik und wird von einem 10,25-Zoll-Touchscreen komplettiert. In der geschwungenen Mittelkonsole ersetzen wertige Shift-by-wire-Tasten, die sich mit leichtem Fingerdruck bedienen lassen, den bisherigen Wählhebel.

Über ein zusätzliches Bedienelement kann der Fahrer zwischen verschiedenen Fahrmodi wechseln. Alle Tasten sind mittig angeordnet und lassen sich bequem vom Fahrersitz aus erreichen. Unter der Konsole sorgen mehrere Ablagemöglichkeiten für zusätzlichen Stauraum.

Jederzeit gut verbunden: Zahlreiche Konnektivitätsfunktionen direkt an Bord

Mit Apple CarPlay und Android Auto können Kunden viele Anwendungen ihrer iOS- und Android-Smartphones je nach Ausstattungslinie kabellos auf dem Display des Santa Fe spiegeln. Die Ladeablage in der Mittelkonsole kann dafür geeignete Smartphones nun mit bis zu 15 Watt kabellos aufladen. Zusätzlich steht den Passagieren im Fond ein USB-Ladeanschluss zur Verfügung. Neben dem neuen digitalen 12,3-Zoll-Cockpit-Display und dem 10,25-Zoll-Touchscreen hält das Premium-SUV ein Head-up-Display mit einer Lichtstärke von 10.000 Candela für optimale Ablesbarkeit selbst bei starker Sonneneinstrahlung und den Hyundai Telematikdienst Bluelink® bereit. Mit der Bluelink® App können Fahrer via Mobilfunk relevante Informationen ihres Wagens jederzeit per Smartphone abrufen und viele Funktionen auf gleichem Wege steuern – etwa das Auto ver- und entriegeln oder eine Zieladresse vom Smartphone an das Navigationssystem senden. Das Facelift des Santa Fe profitiert von erweiterten Bluelink® Funktionen. Dazu zählt eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche des Infotainment-Systems mit neuem Startbildschirm, angepassten Symbolen und verbesserter Menüführung. Die Fahrtrouten im Navigationssystem können fortan auch auf einem leistungsfähigen Server innerhalb der Bluelink® Cloud-Umgebung berechnet werden. Mit diesen auf den Servern gespeicherten und jeden Monat aktualisierten Daten sind genauere Verkehrsprognosen und Ankunftszeiten sowie zuverlässigere Neuberechnungen der Route möglich. Erstmals können Fahrer zudem bis zu zwei Hauptkonten und ein Gastkonto anlegen sowie ein Profilbild über die Bluelink® App hochladen. Damit lassen sich individuelle Fahrzeugpräferenzen wie z.B. die Sprache sowie Bluetooth- und Navigationseinstellungen in der Cloud speichern und jederzeit auch in anderen Hyundai Fahrzeugen wieder abrufen. Eine weitere neue Funktion ist die Last Mile Navigation. Sie ermöglicht es den Fahrern, die Navigation bis zum Zielort auf dem Smartphone fortzusetzen, nachdem sie ihr Auto geparkt haben.

Darüber hinaus sparen Live-Services nun noch mehr Zeit und Nerven. Verkehrsinformationen in Echtzeit und die Anzeige von Tankstellen und freien Parkplätzen in der Nähe wurden ebenso wie die lokale Suche nach interessanten Zielen und die Wettervorhersage überarbeitet. Gleichzeitig bietet Bluelink® im Hyundai Santa Fe den gewohnten Sicherheitsgewinn. Das System meldet zum Beispiel, wenn die Türen am Fahrzeug entriegelt werden oder das Fahrzeugalarmsystem auslöst. In Städten, in denen sich Fahrer nicht auskennen, lokalisiert das System das geparkte Auto per GPS und zeigt den kürzesten Weg zum Wagen an. Ist unterwegs ein Zwischenhalt gewünscht, kann über die Sprachsteuerung in natürlicher Sprache ein Wunsch wie „Führe mich zur nächsten Tankstelle“ eingegeben werden. Gemeinsamer Nenner aller Funktionen: Die Hyundai Telematikdienste vernetzen Hyundai Fahrer mit ihrem Wagen und steigern den Komfort sowie die Benutzerfreundlichkeit deutlich.

Clevere Assistenzsysteme: Rundum Sicherheit – beim Fahren, Parken und Aussteigen

Der Santa Fe bietet zahlreiche aktive Sicherheitsfunktionen von Hyundai SmartSense und erfüllt damit höchste europäischen Sicherheitsstandards. Zum Facelift gehört beispielsweise der Autobahnassistent (HDA). Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Spurhalteassistent und intelligenter Geschwindigkeitsregelung. Der HDA nutzt Fahrzeugsensoren, um auf Autobahnen und Schnellstraßen die vom Fahrer voreingestellte Geschwindigkeit beizubehalten, während das Fahrzeug automatisch einen sicheren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einhält sowie in der Mitte der Fahrspur bleibt. Der Fahrer kann den HDA per Knopfdruck am Lenkrad aktivieren.

Keine zu enge Parklücke mehr: Einparkhilfe per Fernbedienung

Gerade in Parkhäusern ist das Aus- und Einsteigen in engen Parklücken oft ein Problem. Der Einparkassistent mit Fernbedienung ermöglicht es dem Fahrer, sein Fahrzeug einfach vor einer Parklücke abzustellen, dort auszusteigen und dann mittels Schlüsselfernbedienung das Fahrzeug rückwärts quer in die Parklücke hineinzufahren. Umgekehrt kann der Santa Fe später auch wieder per Fernbedienung aus der Parklücke quer herausgefahren werden, um dann bequem einzusteigen. Das lästige Hindurchzwängen zum Ein- und Aussteigen zwischen parkenden Autos entfällt damit.

Eine weitere Funktion ist die hintere Einparkhilfe mit automatischer Notbremsfunktion. Sie nutzt die Rückfahrkamera und Ultraschallsensoren, um Hindernisse beim Rückwärtsfahren zu erkennen, davor zu warnen und gegebenenfalls zu bremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Hinzu kommen ein autonomer Notbremsassistent, ein Totwinkelwarner, ein aktiver Totwinkelassistent mit Monitoranzeige, ein Ausstiegsassistent, ein Spurfolgeassistent und ein aktiver Querverkehrswarner hinten. Dabei hat der Santa Fe nicht nur den Schutz seiner Insassen im Blick, sondern auch den der anderen Verkehrsteilnehmer. Das zeigen ein autonomer Notbremsassistent mit Frontkollisionswarner inklusive Fußgänger- und Fahrerradfahrererkennung, ein aktiver Spurhalteassistent mit Lenkeingriff oder eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung und Stopp-Funktion.

Blick nach hinten: Ausstiegsassistent sichert Insassen gegen Verkehr von hinten ab

Sicherheit scheibt der Santa Fe ebenso groß, wenn es darum geht, den Wagen zu verlassen. So schlägt der Ausstiegsassistent Alarm, wenn ein Fondpassagier seine Tür öffnen möchte, obwohl sich von hinten ein Fahrzeug nährt. Er verhindert dabei eine Deaktivierung der elektrischen Kindersicherung so lange, bis die Gefahr vorüber ist. Das System wird aktiviert, wenn die Geschwindigkeit des Santa Fe unter drei km/h fällt und der vom System ermittelte Zeitraum bis zu einer Kollision weniger als drei Sekunden beträgt. Zehn Minuten nach Ausschalten der Zündung wird der Ausstiegsassistent automatisch deaktiviert.

Insassenalarm: Damit niemand im Fahrzeug vergessen wird

Der Insassenalarm warnt mit Hupe und Warnblinkanlage, wenn der Fahrer den Santa Fe verlassen und verriegelt hat, sich zugleich auf den Rücksitzen aber noch Insassen befinden. Ein Ultraschall-Bewegungssensor überwacht den Innenraum, um dem versehentlichen Zurücklassen von Kindern oder Tieren vorzubeugen – vor allem im Sommer, wenn sich der Innenraum eines in der Sonne geparkten Wagens in Minutenschnelle aufwärmt, ein nützlicher Dienst, der Leben retten kann.

Hilfreiche Unterstützung: Notstopp-Funktion auch beim Rückwärtsfahren

Der aktive Querverkehrswarner hinten greift ein, wenn beim Zurücksetzen aus einer Garageneinfahrt oder Parklücke von der Seite kommende Fahrzeuge auf Kollisionskurs unterwegs sind. Dann ertönt ein Alarm und das Fahrzeug bremst selbsttätig ab, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Aktiver Widerstand: Totwinkelassistent erschwert bei Gefahr Spurwechsel

Der aktive Totwinkelassistent mit Monitoranzeige erkennt Fahrzeuge im sogenannten toten Winkel, warnt akustisch und zeigt sie in allen Santa Fe mit 12,3-Zoll-Fahrerdisplay im Cockpit an. Wenn der Fahrer trotz Warnung den Spurwechsel fortsetzt, bremst die intelligente Elektronik gezielt einzelne Räder ab, um den Santa Fe in der ursprünglichen Spur zu halten. So wird der Fahrer zusätzlich auf die unfallträchtige Situation aufmerksam gemacht. Will er beispielsweise auf die rechte Fahrspur wechseln, übt das System Bremsdruck auf das linke Vorderrad aus.

Ergänzt werden die Hyundai SmartSense Sicherheits- und Komfortfunktionen im Santa Fe mit einem Aufmerksamkeitsassistenten, der bei Ermüdungserscheinungen des Fahrers eine Pause anregt. Ebenfalls verfügbar ist ein Fernlichtassistent, der automatisch auf- und abblendet, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden, sowie der Around View Monitor. Er liefert in Echtzeit eine 360-Grad-Rundumsicht aus der Vogelperspektive und ermöglicht auf diese Weise, in engen Passagen zentimetergenau zu rangieren und Hindernisse dabei frühzeitig zu erkennen. Hinzu kommt in Verbindung mit einem Radio-Navigationssystem eine Verkehrszeichenerkennung für Tempolimits und Überholverbote.

Auf einen Blick: Die Assistenzsysteme des Santa Fe:

  • Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (SCC)
    Das System hält eine konstante Geschwindigkeit, bremst und beschleunigt automatisch und hält so gleichmäßigen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Kommt der Verkehr zum Stillstand, wird das Fahrzeug abgebremst, bis es steht. Wenn der Verkehr innerhalb von drei Sekunden wieder rollt, beschleunigt das System den Wagen wieder. Es wird deaktiviert, sobald die Bremse betätigt wird.
  • Aktiver Totwinkelassistent (BCA) (radarbasiert), mit Ausparkfunktion
    Bremst bei Kollisionsgefahr durch Spurwechsel selektiv einzelne Räder, um den Wagen wieder in die ursprüngliche Spur zurückzuführen. Bremst beim Ausparken ab, wenn sich von hinten nähernde Fahrzeuge vom Fahrer übersehen werden.
  • Aktiver Querverkehrswarner hinten (RCCA)
    Er greift ein, wenn beim Zurücksetzen aus einer Garageneinfahrt oder Parklücke von der Seite kommende Fahrzeuge auf Kollisionskurs unterwegs sind. Dann ertönt ein Alarm und das Fahrzeug bremst selbsttätig ab, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.
  • Around View Monitor (SVM)
    Das System zeigt im Monitor einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Umgebung des Fahrzeuges oder aus weiteren vom Benutzer auswählbaren Ansichten.
  • Aufmerksamkeitsassistent (DAW)
    Analysiert zahlreiche Parameter wie Fahrzeit, Lenkradbewegungen und Bremsverhalten und warnt den Fahrer bei Anzeichen von Müdigkeit.
  • Ausstiegsassistent (SEA)
    Der SEA erkennt Fahrzeuge, welche sich von hinten nähern, alarmiert die Insassen akustisch und verhindert das Deaktivieren der elektrischen Kindersicherung, um Unfälle beim Aussteigen zu vermeiden.
  • Autobahnassistent (HDA)
    Beim Fahren auf einer Autobahn oder Schnellstraße behält das System die vom Fahrer voreingestellte Geschwindigkeit bei, während ein sicherer Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug eingehalten und das Fahrzeug auf der Fahrspur zentriert bleibt. Der Assistent arbeitet im Geschwindigkeitsbereich bis 200 km/h.
  • Autonomer Notbremsassistent (FCA) inkl. Frontkollisionswarner und Fußgängererkennung sowie Radfahrererkennung (kamerabasiert), und optional mit Abbiegefunktion (radarbasiert)
    Das System schlägt bei einem drohenden Auffahrunfall zunächst Alarm. Im Notfall wird eine Teil- oder Vollbremsung eingeleitet, sofern die Bremse nicht vom Fahrer betätigt wird. Fußgänger werden ebenso erkannt wie Radfahrer. Radargestützt erkennt das System Gegenverkehr beim Abbiegen.
  • Einparkassistent mit Fernbedienung (RSPA)
    Durch Drücken der Smart-Key-Taste außerhalb des Fahrzeugs bewegt sich der Santa Fe gerade in eine dahinter liegende Parklücke (quer) hinein oder vorwärts wieder aus ihr heraus.
  • Einparkhilfe hinten mit Notbremsfunktion (PCA-R)
    Beim Rückwärtsfahren bei niedrigen Geschwindigkeiten warnt dieses System, wenn es die Möglichkeit einer Kollision mit einem Fußgänger oder Hindernis erkennt. Bei Kollisionsgefahr betätigt es die Bremsen. Betriebsbedingungen: Gang in R, Geschwindigkeit unter 10 km/h, Kofferraum geschlossen.
  • Fernlichtassistent (HDA) (kamerabasiert)
    Blendet im Dunkeln bei Gegenverkehr ab und auf.
  • Insassenalarm (ROA)
    Aktiviert Hupe und Warnblinkanlage, wenn man das Fahrzeug verlässt, abschließt und versehentlich Mensch oder Tier im Innenraum zurücklässt.
  • Intelligente Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsassistent (ISLA) (kamerabasiert)
    Das System erkennt Tempolimits und zeigt zulässige Geschwindigkeiten im Cockpit an. Bei Überschreitung kann es warnen und die Geschwindigkeit der Geschwindigkeitsregelanlage oder des Limiters entsprechend anpassen.
  • Navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (NSCC)
    Das Fahrzeug wählt auf Basis von GPS-Satellitendaten selbständig die zu vorausliegenden Kurvenverläufen jeweils passende Geschwindigkeit. Örtliche Tempolimits werden automatisch berücksichtigt, soweit sie im Navigationssystem hinterlegt sind.
  • Notbremssignal (ESS)
    Das Notbremssignal (ESS, Emergency Stop Signal) warnt das nachfolgende Fahrzeug bei Vollbremsungen durch blinkende Bremsleuchten. Das System wird aktiviert, wenn die Bremsverzögerung des Fahrzeugs bei einer Geschwindigkeit von mehr als 55 km/h mehr als 7 m/s2 beträgt. Die Bremsleuchten blinken, und die Warnblinkanlage schaltet sich anschließend ein, wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit geringer als 40 km/h und das ABS deaktiviert ist.
  • Spurfolgeassistent (LFA) (radarbasiert)
    Hält auf Knopfdruck am Lenkrad das Fahrzeug in der Mitte der Spur, korrigiert selbsttätig Abweichungen ab 30 Zentimeter.
  • Spurhalteassistent (LKA)
    Das System warnt vor unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrspur.
  • Totwinkelassistent mit Monitoranzeige (BVM)
    Bei Aktivierung des Blinkers zeigt das Fahrerdisplay das Bild des toten Winkels an. Der BVM bietet ein breiteres Sichtfeld als herkömmliche Außenspiegel und erhöht so die Sicherheit beim Spurwechsel.

Vier Ausstattungslinien zur Auswahl: Für jeden Fahrer das passende Fahrzeug

Um den Kunden noch mehr Individualisierungsmöglichkeiten zu bieten, führt Hyundai neben Select, Trend und Prime erstmals die neue Top-Ausstattungslinie Signature beim Santa Fe ein. Alle vier Varianten sind ab Werk bereits umfangreich ausgestattet. Ab der Ausstattungslinie Trend kann der Santa Fe zudem als Siebensitzer „Seven“ bestellt werden.

Der Hyundai Santa Fe Select bietet serienmäßig einen aktiven Spurhalteassistenten, einen autonomen Notbremsassistenten inklusive Fußgänger- und Radfahrererkennung, eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung und Stoppfunktion, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Spracherkennung und ein DAB+-Audiosystem inklusive 8-Zoll-Touchscreen sowie Android Auto und Apple CarPlay. LED-Scheinwerfer, Parksensoren vorn und hinten, eine Rückfahrkamera und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik runden den Santa Fe Select ab. Außer der serienmäßigen Lackierung in Magma Red kann der Kunde zwischen den acht Mineraleffekt-Lackierungen Typhoon Silver, White Cream, Magnetic Force, Rainforest, Phantom Black sowie den neuen Farbtönen Glacier White, Taiga Brown und Lagoon Blue wählen.

Auf den Select folgt die Ausstattungslinie Trend. Sie verfügt zusätzlich über den Insassenalarm, den aktiven Totwinkelassistenten, den Spurfolgeassistenten, kabelloses Aufladen geeigneter Smartphones, Voll-LED-Projektionsscheinwerfer, LED-Tagfahrleuchten, LED-Rückleuchten sowie elektrisch verstell- und beheizbare Vordersitze. Optional stehen ein Panoramadach sowie drei Pakete bereit: das Komfort-Paket (u. a. elektrische Heckklappe, belüftete Vorder- und beheizbare Rücksitze), das Assistenz-Paket I (Around View Monitor, Totwinkelassistent mit Monitoranzeige, digitales 12,3-Zoll-Cockpit) und das Navigations-Paket (Krell Soundsystem, 10,25-Zoll-Navigationsdisplay, Telematiksystem Bluelink®).

Mit dem Santa Fe Prime wendet sich Hyundai an Kunden, die besonders komfortabel reisen möchten. Hier zählen zusätzlich zum Trend das Komfort-Paket, das Assistenz-Paket I und das Navigationspaket mit integrierten Bluelink® Telematikdiensten bereits zum Serienumfang. Darüber hinaus erhöhen ein Head-up-Display, eine Niveauregulierung an der Hinterachse sowie eine intelligente Verkehrszeichenerkennung und Sonnenrollos an den hinteren Türfenstern den Fahrkomfort. Auf Wunsch sind für den Santa Fe Prime das Panoramadach und das Assistenz-Paket II mit Querverkehrswarner hinten inklusive Notbremsfunktion, Autobahnassistent sowie Einparkassistent mit Fernbedienung wählbar.

Bei der neuen Top-Ausstattungslinie Signature haben die Designer besonderes Augenmerk auf den Innenraum gelegt. Sie bietet einen zweifarbigen Innenraum in der Grundfarbe Grau mit hellgrauen Nappaledersitzen oder in der Grundfarbe Schwarz mit Ledersitzen im Farbton Camel. Der Dachhimmel ist in Wildleder-Optik gehalten, gebürstetes Aluminium schmückt die Mittelkonsole. Von außen ist der Signature an dem Kühlergrill aus dunklem Chrom und den Anbauteilen in Wagenfarbe zu erkennen. Zusätzlich zur schon sehr umfangreichen Ausstattung des Santa Fe Prime zählt beim Signature auch das Assistenz-Paket II zum Serienumfang. Optional ist auch ein Panoramadach verfügbar.

Ideales Familienauto: Santa Fe „Seven“ mit sieben Sitzplätzen unterwegs

Die neue Fahrzeugplattform des Hyundai Santa Fe bietet ein in ihrer Klasse herausragendes Platzangebot und ist damit eine gute Basis für die siebensitzige Variante „Seven“, die in der dritten Sitzreihe weitaus mehr als nur zwei Notsitze bietet und daher gerade für große Familien gut geeignet ist. Die dritte Sitzreihe besteht aus zwei versenkbaren Einzelsitzen, die sich mit einem Handgriff bedienen lassen. Der Santa Fe „Seven“ ist in den drei Ausstattungslinien Trend, Style und Signature lieferbar. Neben den beiden zusätzlichen Sitzplätzen hat die siebensitzige Variante immer eine Niveauregelung an der Hinterachse, Sonnenrollos an den hinteren Türfenstern, einen USB-Anschluss auf der Gepäckseite sowie eine 220-Volt-Steckdose an Bord. Damit die Sicherheit für niemanden zu kurz kommt, sind der Ausstiegsassistent und der aktive Totwinkelassistent serienmäßig.

Ökonomisch und kraftvoll: Aluminium-Motorblock für mehr Leistung bei weniger Gewicht

Erstmals hält beim Santa Fe Facelift die Motorenreihe Smartstream Hybrid Einzug. Die wichtigsten Merkmale der neuen Generation mit der Bezeichnung Hyundai Smartstream, die auch in den Modellreihen i30, Kona und Tucson eingesetzt werden, sind: ein vergrößertes Drehzahlspektrum, in dem das maximale Drehmoment anliegt, und eine nochmals gesteigerte Effizienz für hohe Leistungsausbeute und sparsamen Umgang mit dem Kraftstoff. Der Smartstream 1.6 T-GDI ist der erste Motor von Hyundai, der die neue CVVD-Technologie (Continuously Variable Valve Duration) nutzt. Die von Hyundai entwickelte Ventilsteuertechnologie reguliert die Öffnungs- und Schließdauer der Ventile entsprechend der Fahrsituation. Gleichzeitig erhöht sie situationsabhängig Leistung und Kraftstoffeffizienz. Darüber hinaus senkt CVVD die Emissionen.

Der neue Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid kombiniert den neu entwickelten Smartstream 1.6 T-GDI mit einem 44 kW starken Elektromotor. Dieser erhält seine Energie aus einer 1,49 kWh großen Lithium-Ionen-Polymerbatterie, die durch die neue Fahrzeugplattform unter dem Beifahrersitz verbaut ist, ohne die Fahrgastzelle oder den Gepäckraum zu beeinträchtigen. Das System hat eine Gesamtleistung von 169 kW/230 PS sowie ein Drehmoment von 350 Nm und ermöglicht so Fahrspaß bei gleichzeitig niedrigen Emissionen.

Zusätzlich verfügt der Motor über eine Niederdruck-Abgasrückführung (LP EGR), die das verbrannte Abgas an die Vorderseite des Turboladers und nicht an das Ansaugsystem weiterleitet. So erhöht Hyundai den Wirkungsgrad bei hoher Last und verbessert die Kraftstoffeffizienz weiter. Im Fahrzeug kommt ein neu entwickeltes Sechsgang-Automatikgetriebe (6AT) zum Einsatz, das eine verbesserte Kraftübertragung gewährleistet.

Bis

7

Sitzplätze

komb. Verbrauch ab

6,1

l/100km

Länge bis

4785

mm

Emissionsklassen

Von

-

Bis

Ihr Ansprechpartner

Denis Bonesta

Automobilverkäufer

Informationen zum Kraftstoffverbrauch

Kraftstoffverbrauch in l/km für den Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid: innerorts 5,5, außerorts 5,5; kombiniert 5,5; CO2-Emissionen in g/km: 126; CO2-Effizienzklasse: A. Kraftstoffverbrauch in l/km für den Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid 4WD: innerorts 6,2, außerorts 6,0; kombiniert 6,1; CO2-Emissionen in g/km: 139; CO2-Effizienzklasse: A. Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.*

*Die angegebenen Werte wurden nach vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6 a PKW-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei der Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein dem Vergleich der verschiedenen Fahrzeugtypen.
Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten, der gewählten Rad- und Reifengröße, der Masse des Fahrzeugs und anderen nicht technischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1,73760 Ostfildern (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Rückrufwunsch

Gern rufen wir Sie zurück.

Geben Sie bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer an.